Archiv der Kategorie: Review

Review: Welcome to the NHK! (NHK ni Youkoso!)

Satous Appartment
Satous Alltag, wird Misako da etwas dran ändern können?

NHK steht für Nippon Hōsō Kyōkai – also in etwa “Japanische Rundfunkgesellschaft”. Für den Protagonisten aus NHK ni Youkoso!, Tatsuhiro Satou, jedoch nicht. Er ist ein Hikikomori, also ein Japaner, der sich aus dem sozialen Leben zurückgezogen hat und dank seiner Gesellschaftsangst nur noch selten seine Wohnung verlässt. Satou wittert seit Langem überall Verschwörungen: NHK und eine Rundfunkgesellschaft? Ganz bestimmt nicht, denn NHK bedeutet für ihn ‘Nihon Hikikomori Kyoukai’ und ist eine Organisation die sich zum Ziel gemacht hat, Menschen in den Hikikomori-Stand zu drängen. Aber Satou sieht noch ganz andere Dinge: So redet er des Öfteren mit seinem Kühlschrank oder der Mikrowelle und erhält nicht selten auch Antwort.

So gesehen:

in japanischer Synchronisation und mit englischen Untertiteln

Nun klopft eines Tages ein junges Mädchen namens Misaki an seine Tür. Sie will ihm helfen und verspricht ihm, ihn von seinem Hikikomori-Dasein zu befreien. Zögernd lässt er sich darauf ein. Auf dem Weg zur Erlösung kollidiert Satou oft mit anderen Charakteren, wie seinem anime-verrückten Nachbarn Yamazaki (mit dem er durch einige Umstände gezwungen ist, ein Eroge, also ein Hentai-Spiel, zu produzieren) oder einer ehemaligen Schulkameradin (die wahrscheinlich die Mutter aller Verschwörungsfanatiker darstellt). Ob Satou es schaffen wird, sich seiner Gesellschaftsangst zu stellen? Oder ist letztendlich doch alles nur eine Verschwörung des Öffentlich-Rechtlichen?! Die Antwort läge auf der Hand, würden wir es hier mit dem deutschen Fernsehen zu tun haben … so aber spielt ‘Welcome to the NHK!’ über 24 Episoden hinweg einen Anime zwischen Comedy, Romance, Drama und Gesellschaftsatire.

Qualität
Woah, was ist denn da schiefgelaufen?

Optik Hier spielt NHK mit den Gefühlen des Zuschauers. Auf der einen Seite haben wir die wirklich schönen Hintergründe und das tolle, realistische Charakterdesign und auf der anderen Seite steht die in einigen Folgen wirklich grottige Animation. Da ruckeln Figuren bei sehr bescheidenen Bildraten über den Bildschirm, sodass man sich vom Zeichenstil fast schon an Shin-Chan oder Kemono Zume erinnert fühlt. Es darf bezweifelt werden, ob das auf Absicht oder nur auf ein niedriges Budget zurückgeführt werden sollte.

Akustik Bei der tontechnischen Gestaltung gibt es nichts zu beanstanden. Die Sprecher bringen Emotionen und Texte sehr gut rüber und sind auch von sich aus passend gewählt. Die Musik stellt einen wirklichen Höhepunkt der Serie dar. Das beginnt beim tollen Opening “Puzzle”, wandert über die sehr schöne Backgroundmusik bis zu den beiden Endings (von welchen vor allem das erste hervorzuheben wäre). Ein ungewöhnliches Zwischenhoch beweist noch einmal das Opening eines fiktiven Magical-Girl Animes, welches unserem Protagonisten alle naselang unterkommt. Effekttechnisch gibt es keine Ausreißer zu verzeichnen.

Schlechter Zeichenstil führt zu Implikationen
Nein, das ist nicht das, wonach es aussieht – das ist nur ein weiteres Beispiel der teils grausigen Zeichnungen

Storytelling/Charaktere Die Handlung von Welcome to the NHK! lässt sich animetypisch in mehrere Arcs einteilen, wobei eigentlich fast jeder eine bestimmte Gesellschaftsproblematik behandelt. Die Charaktere sind alle wunderbar ausgearbeitet und haben anfangs auch einige Dinge zu verbergen, die erst später aufgedeckt werden. So hält sich der Spannungsbogen durchgängig oben. Der Anime lässt sich mit vielen Dingen Zeit, was besonders der Charakterentwicklung zu Gute kommt. Erst gegen Ende erscheinen einige Dinge etwas überhastet. Erzählt werden Satous Erlebnisse zwar immer humoristisch, oftmals aber auch mit einem, dem Thema angemessenen, ernsten Unterton. Unterhaltsam anzusehen sind auch seine teilweise erfolgenden Paranoiaanfälle oder Träume, die bildtechnisch immer ins Groteske abrutschen.

Satous Traum
Satou in geheimer Mission!

Fazit Wer es nicht unbedingt auf Action anlegt hat und auch mal etwas Dramatisches und Ernstes verträgt, ist mit Welcome to the NHK! ~ NHK ni Youkoso! gut beraten. Der Anime bietet Unterhaltung auf, fast durchgängig, hohem Niveau und ist auch in jeder Folge für einen Lacher gut. Eine gewagte Mischung also, dessen Probe die Serie aber ohne Frage besteht.